*
Top_Titel
blockHeaderEditIcon

Suzana und Slavisa Tomic

Reservationen: 044 915 23 88

Öffnungszeiten:
Mo-Sa 8 - 24 Uhr / So 9 - 23 Uhr

Top_Slider
blockHeaderEditIcon

Der neue Wirt für das Rössli ist in Herrliberg bereits gut bekannt

Zürichsee-Zeitung Bezirk Meilen
am 2017-02-01 / Seite: 2 Zürichsee
AutorIn: Urs Köhle / Bilder:  / S220

HERRLIBERG Ende März schliesst das Rössli in Herrliberg für ein halbes Jahr. Fredy und Monika Bannwart haben dort 42 Jahre lang gewirtet. Das Restaurant wird erneuert, und im Herbst eröffnen es Slavisa und Suzana Tomic wieder.

 

Die Uustrinkete am 31. März markiert das Ende einer Ära in Herrliberg. Mehr als vier Jahrzehnte lang haben Fredy und Monika Bannwart das Restaurant Rössli und die dazugehörende Zehntenscheune und Trotte geführt und geprägt. Vor gut zwei Jahren haben die Gemeinde als Besitzerin und das Wirtepaar vereinbart, den Vertrag Ende März auslaufen zu lassen.

Jetzt hat der Gemeinderat bekannt gegeben, wer die Nachfolge der Bannwarts antritt. Es ist das Ehepaar Slavisa und Suzana Tomic. Sie sind keine Unbekannten in Herrliberg. Vor 21 Jahren haben sie dort das Restaurant Breiti übernommen. Heute führt es Suzana Tomic, während «Slavi» Tomic sich vor allem um den Erlibacherhof in Erlenbach kümmert, den er vor elf Jahren übernommen hat. Auf beiden Betrieben wirtschaften die Tomics, wie auch die langen Pachtdauern zeigen, mit Erfolg.

Wichtig für die Gemeinden

Sowohl der Erlibacherhof wie auch das Rössli sind für ihre Standortgemeinden von wesentlicher Bedeutung. Zu beiden Häusern gehört ein Saal, beide sind damit Schwerpunkte des kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Lebens im Dorf. Beide sind im Besitz der jeweiligen Gemeinde.

Ab dem kommenden Herbst führen die Tomics wie bisher den Erlibacherhof mit seinen 22 Hotelzimmern, gleichzeitig aber auch neu das Rössli in Herrliberg. Es kommt also eine sehr arbeitsreiche Zeit auf sie zu: Ende Juli 2018 läuft der Vertrag zwischen der Slavi Gastro GmbH und der Gemeinde Erlenbach aus, dann werden Tomics den Erlibacherhof abgeben und sich auf das Rössli konzentrieren.

Die Vorgänger des heutigen Herrliberger Gemeinderates bewiesen in den frühen 70er-Jahren eine glückliche Hand, als sie kräftig in die Erneuerung des Rösslis, des benachbarten Zehntensaals und der darunterliegenden Trotte investierten und die Pacht den Bannwarts zusprachen, die damals noch in Erlenbach wirteten.

Drei Millionen Aufwand

Jetzt geht das bisherige Rössli­-Wirtepaar auf Ende März in den Ruhestand. Nach der Uustrinkete beginnen umfangreiche Erneuerungsarbeiten. Herrliberg wendet dafür rund zwei Millionen Franken auf, sagt Gemeindeschreiber Pius Rüdisüli. Unter anderem wird die Wirtewohnung saniert und die Küche erneuert. Eine weitere Million Franken werden die Arbeiten an der Zehntenscheune kosten. Sie erhält unter anderem einen Lift. Zehntenscheune und Trotte können noch bis Ende Juni genutzt werden, mit externem Catering.

In die Planungsarbeiten waren die Tomics als aussichtreiche Interessenten für den Pachtvertrag involviert. Nun haben sie offiziell den Zuschlag erhalten. «Es ist natürlich ein grosser Vorteil, dass man sie in Herrliberg bereits kennt und sie die Herrliberger auch», sagt Rüdisüli.

Weil die neuen Wirtsleute im Herbst dieses Jahres den Betrieb in der sanierten Liegenschaft aufnehmen, haben sie ihren Vertrag für das Restaurant Breiti, keine 400 Meter vom Rössli entfernt, per Ende Oktober dieses Jahres gekündigt.

«Es ist nicht sinnvoll, zwei Betriebe so nahe beieinander zu haben», sagt Slavisa Tomic. Seinen Cateringservice hingegen wird das Ehepaar, das rund 30 Angestellte beschäftigt, beibehalten. Die Liegenschaft mit dem Restaurant Breiti gehört der Zurimo B Immobilien AG der UBS. Die Eigentümer haben im Moment noch nicht über die Weiterverwendung des Lokals entschieden.

Erlenbach plant

Der Gemeinderat Erlenbach wurde letzte Woche offiziell darüber informiert, dass seine Pächter nächstes Jahr den Erlibacherhof verlassen werden. «Wir waren in Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung», sagt Gemeindeschreiber Hans Wyler. «Wir wussten aber auch, dass sich Slavisa Tomic in Herrliberg beworben hatte.»

Erlenbachs Gemeinderat überlegt sich, wie der Erlibacherhof nach Tomics Weggang genutzt werden soll. Auf lange Sicht dürfte das Areal neu überbaut werden. Für das Gebiet Erlenbach Süd wurde kürzlich eine Testplanung durchgeführt. Es umfasst unter anderem das alte Werkgebäude, das Feuerwehrgebäude sowie Liegenschaften der beiden Kirchgemeinden und Privatgrundstücke. Über die Testplanung will die Behörde die Bevölkerung im kommenden Frühling informieren, erklärt Hans Wyler.

Der Gemeinderat möchte, dass Erlenbach weiterhin einen Gemeindesaal hat, sagt der Gemeindeschreiber. Ein Restaurant und auch ein Hotel betrachte der Rat ebenfalls als sinnvoll. Die Gemeinde wird aber kaum selber bauen, sondern das wahrscheinlich einem privaten Investor überlassen.

   ♦   

Herzliche_Gastronomie
blockHeaderEditIcon

Herzliche Gastronomie zu fairen Preisen

Suzana und Slavisa Tomic mit Team heissen Sie herzlich willkommen

Bei uns finden Sie Gemütlichkeit, Geselligkeit und Zufriedenheit.
Wir sind bestrebt, Sie mit unserem reichhaltigen Angebot und unserem Service zu überzeugen.

Lassen Sie uns wissen, wenn Sie sich etwas Spezielles gönnen möchten.

Wir bedienen Sie gerne im Rössli zur Vogtei, der Zehntenscheune und im Wohnhaus Vogtei sowie mit Slavi's Partyservice bei Ihnen zu Hause oder in einem Lokal Ihrer Wahl.

Bottom_l_Adresse
blockHeaderEditIcon
Restaurant Rössli zur Vogtei 
Slavisa und Suzana Tomic

Schulhausstrasse 49
8704 Herrliberg

Telefon: +41 44 915 23 88
eMail: info@vogtei.ch
Bottom_cl_Bild
blockHeaderEditIcon
Bottom_cr_Menu
blockHeaderEditIcon
Bottom_r_Menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail